Unser Hostel im Elbsandsteingebirge

Foto

Gemeinschaftsraum

Foto Vorschau

Foto Vorschau

Foto Vorschau

Foto Vorschau

Foto Vorschau


Ferdinands Homestay wurde im April 2004 eröffnet und ist eines der ersten offiziellen Hostels im ländlichen Gebiet Deutschlands. Unsere Herberge befindet sich etwas abgelegen in einem über 100 Jahre alten Sandsteinhaus unmittelbar am Ufer der Elbe inmitten von Wald und Wiesen.

Das Hostel liegt im oberen Elbtal, dem touristischeren Teil des Elbsandsteingebirges direkt am Nationalpark Sächsische Schweiz, zwischen den bekannten Orten Königstein, mit der gleichnamigen Festung, und dem Kurort Rathen mit der weltberühmten Basteibrücke. Der ideale Platz für etwas Ruhe und Entspannung unweit der Stadt Dresden.

Öffnungszeiten…

  • April – Oktober

Ausstattung…

  • 7 einfache kleine Zwei- und Mehrbettzimmer
  • Zimmer mit und ohne DU/WC
  • Matratzenlager
  • Duschen und Toiletten auf der Etage (m/w getrennt)
  • Gemeinschaftsraum
  • Selbstversorgerküche
  • Waschmaschine/ Trockner
  • Touristinformationen
  • Parkplatz

Hinweise…

Schlafen im eigenen Schlafsack ist nur in unserer Schlafsackunterkunft im Dachboden erlaubt. In all unseren Zimmern ist die Verwendung von Bettwäsche obligatorisch.

Bezahlt wird immer der Übernachtungspreis pro Person, pro Bett und pro Nacht.

An Wochenenden ist nur ein Aufenthalt für mindestens zwei Nächte in unserem Hostel möglich. Freie Betten, auch für eine Nacht, können immer Freitags ab 12.00 Uhr mittags telefonisch bei uns gebucht werden.

Wir sind ein rauch- und haustierfreies Hostel.

Wir sind keine Jugendherberge und geben keine Rabatte auf Jugendherbergsmitgliedschaft, auf nationale und internationale Studentenausweise ISIC sowie auf die YHA- und DAV-Mitgliedschaft.

Wir akzeptieren keine Kreditkarten etc.!

Was ist ein Hostel?

In erster Linie eine preiswerte Unterkunft und fast auf der ganzen Welt zu finden. Die meisten Hostels sind ziemlich zentral in Städten gelegen. In Ländern wie Irland und Neuseeland hat fast jeder Ort eine solche Herberge, oft auch am Ende der Welt ohne irgendeine Anbindung. Hostels werden in der Regel von Rucksackreisenden, auch Backpacker genannt, aus aller Welt und jeden Alters frequentiert.

In vielen Ländern ist das auch der ideale Aufenthaltsort für Wanderarbeiter und Studenten. Je nach nach Örtlichkeit wird der Typus des Gastes bestimmt. In Hostels steht meist das "Gemeinsame" im Vordergrund, wie zum Beispiel das Nutzen der Küche, des Gemeinschaftsraumes und das Schlafen in einfachen Mehrbettzimmern. Grundsätzlich gibt es in Hostels gemischte Schlafräume, mittlerweile auch auf Wunsch Frauenschlafräume, keine Schließzeiten und keine Mitgliedschaft wie in Jugendherbergen. Die meisten Hostels sind ziemlich individuell eingerichtet und in der Regel werden sie auch von ehemaligen Rucksackreisenden oder Menschen, die mit dem Virus Fernweh infiziert sind, betrieben.

Ein Hostel kann Ruhe aber auch Ekstase auslösen. Es ist Informationsquelle für alles Mögliche und Treffpunkt für den Erfahrungsaustausch mit den verschiedensten Menschen und Gleichgesinnten mit denen man die Höhen und Tiefen des Reisens erlebt.

Für viele Alleinreisende ist dies der ideale Ort zum Pause machen oder wieder einmal in der Zivilisation zu sein und Menschen kennen zu lernen. So in etwa lässt sich Philosophie eines Hostels beschreiben, am Besten ist es aber, es selber einmal zu erleben. Um Ruhe zu finden, geht man gewöhnlich in die Natur, aufs Land oder einfach ans Ende der Welt…